Lasertherapie

Laserlicht stimuliert den menschlichen Organismus auf mehreren Ebenen: Der Laserstrahl dringt durch die Unterhautschichten und wirkt als heilsame Biostimulation auf den Stoffwechsel im Bindegewebe. Dies führt zur Zellregeneration, regt das Immunsystem an, forciert die Zellteilung und aktiviert bestimmte Abwehrmoleküle. Das Laserlicht zeigt dabei seine durchblutungsfördernde, antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung.

Für die Lasertherapie verwende ich ausschließlich so genanntes „Softlaserlicht“, das mit wenig Energie arbeitet – diese Technik ist daher nicht vergleichbar mit den Lasergeräten aus der Chirurgie oder Augenheilkunde, mit denen operiert werden kann. Softlaser haben lediglich einen stimulierenden Effekt auf das bestrahlte Gewebe, sie verletzen es nicht. Da es sich „nur“ um Lichtstrahlen handelt, ist die Lasertherapie sehr schonend und völlig schmerzfrei.

Ich setze die Lasertherapie vor allem innerhalb meines sportmedizinischen und schmerztherapeutischen Behandlungsspektrums ein, zum Beispiel zur Nachbehandlung von Knochenbrüchen, Sehnenentzündungen, bei Tennisarm oder Hexenschuss sowie bei Verschleißerscheinungen und im Rahmen der speziellen Schmerztherapie. Kombiniert mit Akupunktur ist dieses sanfte Therapieverfahren auch bei Migräne und Kopfschmerzen, Durchblutungsstörungen sowie zahlreichen anderen Indikationen zu empfehlen.